Verehrtester Kurull,
Magicas Schrecken greift immer weiter um sich. Ich muss euch, noch mal bitten alles nötige zu tun um die Seuche aufzuhalten. Natürlich bin ich überzeugt das ihr alles in eurer Macht stehende tut, um eine Heilung zu finden, doch könnt ihr euch das Elend nicht vorstellen welches sich täglich vor meinen Augen abspielt. Die Krankheit breitet sich rasch unter allen aus, welche Magie benutzen und viele meines Volkes sind bereits erkrankt. Wenn die Krankheit erst einmal begonnen hat, ihren vollen Schrecken zu zeigen, dann sind die Opfer nicht mehr in der Lage Magie zu wirken. Es ist als wären sie magisch völlig ausgebrannt. Zwar hilft ein Segen der großen Magica, doch leider nur für kurze Zeit. Welch schreckliche Seuche mag dies sein, das selbst die Kraft Magicas nur kurze Zeit dagegen hilft? Diejenigen welche erst kurze Zeit erkrankt sind, behandeln wir momentan damit das wir sie zweimal am Tag für etwa eine halbe Stunde in eine Dunkle Kammer legen und ihren Kopf kühlen. Die Ruhe scheint ihnen gut zu tun, zumindest vertreibt es die Kopfschmerzen eine Zeitlang. Doch leider haben wir noch keine Möglichkeit gegen die Vergesslichkeit der Opfer gefunden. Wir haben es mit verschiedenen Methoden der Heilmagie versucht, doch dadurch scheint sich die Krankheit nur noch mehr auszubreiten. Wenn die Kranken beginnen diese Stimmen zu hören, von denen viele Berichten so versuchen wir durch intensive Gespräche sie davon zu überzeugen das diese Stimmen nicht real sind. Dies scheint zumindest eine Weile zu helfen. Einer meiner Schüler geht gerade einer Idee von einer Art Gruppentherapie nach. Ich weiß nicht was ich von dieser Idee halten soll, doch ist der Junge so überzeugt von seiner Idee und wir sind so verzweifelt das ich ihn gewähren lasse. Ich hoffe bloß es macht die Sache nicht noch schlimmer. Gegen die Halluzinationen gehen wir durch ein starkes Wirken von Magie aufheben vor. Dies scheint in der Tat ein wenig zu helfen. Allerdings laufen dabei die Helfer Gefahr selber sich anzustecken. Ich muss Euch noch mal bitte, alles zu tun was ihr könnt. Ich fürchte sonst, das die Edalphi dem Untergang geweiht sind. Bitte helft uns!
Ich verbleibe mit hoffnungsvollen Grüssen euer ergebener Diener,
Ruufier Jual

Die Krankheit breitet sich immer mehr aus und scheint vor allen das Volk der Edalphi zu treffen, aber auch andere welche die Kräfte Magicas einsetzen. Ich bin mir sicher das die Krankheit sich durch Magie verbreitet und einige nennen sie bereits DMagicas SchreckenS. Ich will sie aber lieber Palo augurum, die DSeuche der WeissagerS nennen. Es klingt weniger schrecklich und in diesen düsteren Tagen brauchen wir nicht noch mehr Schrecken. Dieser schreckliche Krieg scheint immer schlimmere Ausmaße zu nehmen und noch ist kein Ende in Sicht. Ich bin mir sicher das LarogTal die Palo augurum gezielt als Waffe erschaffen und freigesetzt hat. Die ersten Symptome tauchen recht rasch, noch innerhalb der ersten Stunde nach der Infizierung auf. Die Opfer bekommen starke Kopfschmerzen und es scheint so als würden sie nach und nach immer mehr Vergessen. Ein deutliches Zeichen, das diese Krankheit vor allen den Geist angreift. Etwa 2 Stunden später fangen die Opfer an Halluzinationen und Stimmen zu hören. Darum gab ich der Krankheit euch ihren Namen Palo augurum, da die Opfer oftmals wie geistig Verwirrte wirken, welche seltsame Dinge erzählen. Oftmals erscheinen sie so wie mystische Weissagungen aber ich bin mir sicher das die Dinge, welche die Opfer voraussagen, einfach nur ihren erkrankten Geist entspringen. Nach einen viertel des Tages, beginnen sie magisch gesehen, völlig auszubrennen. Ich bin mir noch nicht sicher, doch wirken sie als würden sie sehr starke Magie wirken und dabei all ihre Kraft verbrauchen die sie hierfür benötigen. Ich wünschte ich könnte von einer erfolgreichen Behandlung schon berichten, doch leider ist dem nicht so. Man hat mittlerweile ein Ritual entwickelt, indem man die Kräfte der Elemente herbeiruft, diese auf den Erkrankten überträgt und somit ein Gleichgewicht der 5 wieder herstellt. Doch bis jetzt ist jeder Versuch, auch wenn sie einige Anzeichen von Erfolg aufzeigen, doch letztlich fehlgeschlagen. Zuerst scheint das Ritual zu funktionieren, doch dann nimmt das Opfer schaden. Ich bin mir sicher das wir auf den richtigen Weg sind, doch werden wir noch ein wenig Zeit benötigen, das Ritual entsprechend zu verfeinern und das Problem beheben. Es kann sich nur um eine Kleinigkeit handeln. So hoffe ich zumindes Der Meister schläft kaum noch und ich fürchte um sein Wohl. Die Schreckliche Seuche, Magicas Schrecken, hat unser Volk erfasst und scheint es langsam zu zerfressen. Meister Jual schreibt immer wieder verzweifelte Briefe an den ehrwürdigen Vasgarath Kurull, doch bis heute ist noch keine Antwort eingetroffen. Der Meister und ich forschen zusammen mit einigen anderen, an einen Ritual um die Seuche zu bekämpfen. Meister Huloum, ein schon alter aber dennoch sehr erfahrener Heiler aus Turons Volk , ist davon überzeugt das mittels einen Ritual man die Seuche bekämpfen kann. Er denkt das die Krankheit ein Ungleichgewicht erzeugt indem es die Magie in einen Opfer auffrisst. Daher muss ein Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Mein Meister teilt diese Auffassung und so arbeiten wir fieberhaft an der Erforschung der großen Heilung. Da wir anscheinend die Magie in einen Opfer nicht selbst verstärken können, versuchen wir die Kraft der 4 anderen Elemente in einen Opfer zu stärken. Dadurch würde automatisch eine Verstärkung der Magie herbeigeführt werden, so der Meister. Ich gebe zu ich habe meine Zweifel da ich dies nicht wirklich verstehe, doch Meister Jual und Meister Huloum scheinen auf ein höheres Wissen um etwas zurückzugreifen, welches ich noch nicht ganz begreife. Sie reden davon das alle 5 Elemente in allen Dingen und Lebewesen zu finden sei. Eine Stärkung der 4 Elemente würde eine sofortige Stärkung und die Wiederherstellung des Gleichgewichts einer Person zur folge haben. Ich hoffe das sie recht haben. Doch ist dies auch sehr gefährlich laut meinen Meister. Bei dem Ritual müssen alle 4 Elemente gleichzeitig und zu gleichen Teilen gestärkt werden. Sollte eines Überhand gewinnen, würde dies das Opfer in einen Zustand des Wahnsinns stürzen und für immer schwerwiegende Schäden an seiner Seele verursachen. Ich gebe zu, ich habe Angst. Angst das wir versagen. Angst vor der Seuche selbst. Doch was bleibt mir anderes übrig als weiterzuforschen? Wir müssen die Seuche in den Griff bekommen.