Die Seuche breitet sich immer weiter in der Stadt auf. Ich habe Boten an die anderen geschickt doch keiner wusste Rat. Schlimmer noch, berichteten sie, das die Seuche auch an anderen Orten ausbricht. Von der Bevölkerung wird sie bereits als DDas VerschlingenS bezeichnet und mir fällt kein passender Name ein, den es umfasst alles was diese Krankheit ausmacht. Bisher haben wir kaum Erfolg gehabt bei der Heilung, lediglich einige der Symptome konnten wir bekämpfen. Doch ist die Wirkung nicht von langer Dauer. Die Krankheit verbreitet sich wahnsinnig schnell und schlägt mit einer Brutalität und Grausamkeit zu, wie ich sie bisher noch nie bei einer Krankheit erlebt habe. Ich fürchte wir kämpfen hier gegen eine der tödlichsten Krankheiten der Öligen Pestilenz. Und leider scheint es so als wären wir machtlos. Nichts aber auch gar nichts scheint zu helfen. Tränke, Kräuter, Salben, Heilmagie. Alles versagt bei dieser Krankheit. Selbst das heilige Wasser scheint machtlos dagegen zu sein. Die ersten Symptome treten bereits nach wenigen Minuten nach der Infizierung ein. Diese geschieht wie es scheint durch die Luft, was praktisch eine Eindämmung der Seuche unmöglich macht. Die ersten Anzeichen sind Übelkeit, Krämpfe, Kraftlosigkeit und ein schwerer Schüttelfrost. Die Infizierten berichten das es sich anfühle als würden sich ihr ganzes Innere verdrehen und verkrampfen. Und sie berichten das ihnen jegliche Kraft fehlte auch nur die einfachsten Dinge zu tun. Jede Bewegung scheint eine Qual und große Anstregung zu sein. Etwa eine halbe Stunde nach Infizierung treten bereits grünliche Flecken überall am Körper auf, die sich im Verlauf der Krankheit immer weiter ausbreiten. Die Abwehrkräfte des Körpers gegen Krankheiten scheinen völlig zu versagen als würde die Krankheit das Leben aus einen herausfressen und ein starkes Fieber tritt ein das wir kaum lindern können. Einige Magier die Infiziert wurden berichten ausserdem das sie nicht mehr in der Lage seien, Magie zu wirken, als wären sie völlig ausgebrannt. Gut eineinhalb Stunden nachdem man sich angesteckt hat, scheint die Krankheit auch die Seele oder den Verstand des Opfers anzugreifen. An mehren Patienten konnten wir beobachten, wie diese in schwere Depressionen fielen und den Glauben an alle Dinge, einschließlich an die Elemente und die Alten Herrscher verlieren. Sie erleiden alle Halluzinationen und hören Stimmen und Verfallen in einen Wahnsinn der uns zwingt sie ans Bett zu fesseln. Ihre Körper scheinen jegliche Fähigkeit verloren zu haben, Wunden von selbst zu schließen. Nach nur zweieinhalb Stunden scheint die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht zu haben. Die Opfer fallen in ein Koma und dort scheint es, erleiden sie fürchterliche Fieberträume. Doch gelingt es uns nicht sie wieder zurück zu holen. Sie spucken und husten Blut und jeder der etwas davon abbekommt scheint sich selbst mit der Seuche zu infizieren. Doch sterben die Opfer nicht. Obwohl man es vielleicht als moralisch Verwerflich ansehen könnte, habe ich einen der Erkrankten die Bauchdecke aufgeschnitten. Was ich fand war fürchterlich. Alle Organe waren verkümmert und zerfressen und schienen doch noch irgendwie zu funktionieren. Maden und Würmer scheinen sich an den eiternden, zerfressenen und entzündeten Organen zu laben und zu wachsen. So etwas habe ich noch nie gesehen. Wir können nicht viel tun um den armen Seelen zu helfen und jedes der Opfer das sich in diesem komatösen Zustand befindet, scheint zu ner Art Brutkammer für die Ölige Pestilenz zu mutieren. Wenn wir nicht bald eine Weg der Heilung finden, dann fürchte ich wird bald niemand mehr in dieser Stadt leben.