Vater,
ich habe eine sehr gute Nachricht für dich und deine vom Krieg geschundenen, alten Knochen. Ich habe auf meiner letzen Reise einen sehr interessanten Mann kennengelernt, als Alexander Gambrino hat er sich mir vorgestellt. Ich sprach mit ihm über Dies und Das und du kennst mich ja, war ich ja noch nie einer der sich zurückhält. Wie ich so mit ihm sprach erzählte er mir von seiner Tante die wohl eine Kräuterkundige oder etwas der gleichen. Promt erinnerte ich mich an deine Beschwerden und berichtete ihm davon. Er sagte das dies wohl das kleinste Problem für seine Tante sei und so besuchten wir sie. Sie gab mir dieses Rezept für deine schmerzenden Glieder. Du musst dir nur etwas von diesem grünen Faunkraut besorgen, du weißt das was auch bei uns zuhause in den Wiesen wucherte. Dieses musst du zerstoßen so das ein Brei entsteht. Anschließend musst du es 10 Minuten einmassieren und anschließend eine wärmende Wickel für 20 Minuten anlegen. Dies machst du einmal täglich. Das sollte deine beschwerden lindern zumindest verspricht sie das. Ich vertraue ihr, denn sie scheint wirklich Ahnung von dem zu haben was sie so erzählt. Ich hoffe es hilft dir. Sie hat mir so viele Dinge über Pflanzen erzählt. Ach ich muss einfach bald nach Hause kommen. Du glaubst gar nicht was ich alles erlebt habe allein das Treffen mit den...