Die Stimme des Imperators laesst verlauten den Willen des Einen, des Auges und des Herrschers ueber den Sturm: Der Widerstand des alten Volkes der Naldar neigt sich dem Ende zu. Die unermuedlichen Anstuerme der furchtlosen Schwaerme des Imperators haben die Zahl der Feinde hier am westlichen Siegel auf eine Zahl schrumpfen lassen, die nicht mehr lange in der Lage sein konnte, sich dem Schwarzen Eis zu widersetzen. Die Unperfekten haben sich zusammengerottet, um sich den unbesiegten Rahks entgegenzustellen. Doch wer glaubt, das Chaos haette eine Zukunft auf Mythodea, es koenne sich der Perfektion in den Weg stellen, es gaebe einen Weg, die neue Ordung des Imperators aufzuhalten, der wird sich noch umsehen, wenn er den reinen Tropfen der Essenz in sich aufnimmt. Wenn er sich einreiht in die Schwaerme der Sieger. Wenn er lernt, dass alle eines sind, genauso wie er in diesem Augenblick. Um die Welt der lange noetigen neuen Ordnung und Perfektion des Schwarzen Eises zufuehren zu koennen, richtet der Imperator das Augenmerk seiner Diener auf folgende Anweisung: Hiermit wird die rituelle Opferung von Rahks untersagt. Der Imperator sendet aus seinem Vorrat an Essenz die Geschoepfe des Eises auf die Welt um sie zu bekehren. Der einzig akzeptable Tod ist fuerderhin der Tod auf dem Schlachtfeld. Darueberhinaus sind Gefangene aus dem Chaos der Absolution zu uebergeben, um sie dem Vorrat der Essenz zuzufuehren. Die Opferung von Gefangenen wird als zu gnaedig ausgewiesen und damit untersagt.