Ich habe es gesehen. Ich habe es gesehen. Ich habe es genau gesehen. Es erschien mir wie ein Garten. Ein Garten, der im Herbst dem Verfall preisgegeben wurde. Doch im Winter, als die Kälte groß war, kam der Gärtner mit der Haue. Und er schlug die Reste des wuchernden Krautes in Stücke und grub sie unter die Erde. Er fegte den Abfall des Grüns hinfort, und pflanzte und säte auf der reinen Erde für den neuen Frühling. So war es auch in meiner Vision. Und dann sah ich es wieder. Diesmal war es ein anderer Garten, und doch litt er genauso. Aber es war der Schnee, der ihn quälte. Und dann kam die Sonne und schmolz den Schnee dahin, auf dass die Scholle wieder atmen konnte. Die Welt schien wie ein Hort der Unreinheit und des Übels. Wohin mein Auge blickte, sah ich die Verfemten und ihre Lakaien, allen voran das Schwarze Eis. Die üblen Horden der Rahks, die unser Land überschwemmen und alles zerschlagen und niedertrampeln. Genau ihnen widme ich meinen Hass. Den Hass, den sie selbst schüren durch ihr Tun. Doch wir werden dem Treiben ein Ende bereiten. Meine Brüder im Geiste und in der Flamme Ignis werden die Lunte legen an die Flamme der Erkenntnis, die Flamme der Befreiung U die Weiße Flamme. Sie wird durch die Reihen des Schwarzen Eises fegen wie eine Sense durch das Gras oder der Sturm durch einen Wald morscher Bäume. Wir werden sie pulverisieren und verdampfen mit der schrecklichen Macht des Feuers. Ignis wird sich manifestieren in der Weißen Flamme und das schwarzblaue Gewürm verbrennen wie Stroh in einer Esse. Ignis wird sie verzehren wie Reisig, und ihre Reste hinwegfegen wie Laub im Herbststurm. Jaaaa das wird ein Fest wenn die dreckige Brut des Schwarzen Eises im Flammensturm des gerechten Zorns verbrennt!