Geschätzter Vergil Silvanus, Schattenträger Samuels, Hexer von Assansol, 03.04.2002 mit Interesse habe ich Euren letzten Bericht gelesen. Eure Studien bezüglich der direkten Erweckung erscheinen mir durchaus interessant. Und wie ich hörte stoßen sie bei unseren Herren auf großes Interesse. Ihr solltet sie mir bei passender Gelegenheit in einem persönlichen Gespräch einmal näher ausführen. Auch ich habe Neues zu berichten: Es ist mir gelungen, nicht nur Seelen sondern auch Körper von einem Gefäß zum anderen wandern zu lassen. Mein ansonsten nur mäßig begabter Assistent Eliphas hatte doch tatsächlich einmal die gute Idee, das der Körper in Flugasche eingeäschert werden und so leicht von einer Urne in die nächste gelangen könne. Nun ist es mir gelungen den Körper eines Versuchsobjektes in hoher Geschwindigkeit in der Flamma perseverata (ich berichtete Euch im vorigen Jahr davon) einzuäschern und Körper und Seele gleichzeitig über das nun erweiterte Band in ein Gefäß zu zwängen. Auch ist es mir mittlerweile gelungen, solcherlei Bänder auch zwischen verschiedenen Gefäßen zu legen und somit im wahrsten Sinn desWortes Seele und Asche des Versuchsobjektes schnell wie der Wind zwischen den Gefäßen hin- und herspringen zu lassen. Auch die Wiederzusammensetzungsetzung des Körpers aus der von der Flamma perseverata verbrannten Körpers macht gute Fortschritte: Noch ist es aber zu früh, Erkenntnisse zu verkünden. Meiner Meinung nach ist dieser Ansatz zur Produktion von hochwertigen Untoten wesentlich besser geeignet als die direkte Erweckung.
Ich verbleibe
Ihr Gerchow Pariwal
Wissens Archivar des Untoten Fleisches,
Magus Sanguis, rerum humanae habilitatus
Magister artium thanatos humanae, saman Orbis Alia