Weitere Veranstaltungen:

Belagerungen

Hallo all ihr Schlachtenbegeisterten des ConQuest!

Kurzversion Belagerung

Im Folgenden findet ihr eine Kurzversion der Belagerungsregeln, um einen ersten Überblick zu bekommen.

Bei Belagerungen wird der Bereich um die Lagerpalisade herum in verschiedene Bereiche unterteilt:

Lager und Rettungsweg: In diesen Bereichen darf normales Rollenspiel aber keine Kampfhandlungen stattfinden. Der Bereich beginnt hinter einer Linie, die wir durch ein an Pfosten gespanntes Seil markieren. Diese Linie darf nur (also auch außerhalb von Schlachten) aus OT-Sicherheitsgründen überquert werden.

Kernbereich: Der Haupkampfbereich einer jeden Belagerung (und der Haupteingang in das Lager). Hier wird eine Palisade (mit Toren, Schießscharten, etc.) gebaut. Nur dieser Bereich wird von den NSC angegriffen (aus IT-Gründen). In diesem Bereich ist während einer Schlacht/Belagerung aus OT-Sicherheit ein Verletzungsspiel unerwünscht.

Seiteneingang: Eine weiterer Eingang zum Lager. Dieser Eingang wird von den NSC nicht blockiert und kann während der gesamten Belagerung genutzt werden.

Freifläche/Wiese: Die Wiese, die außerhalb der Palisade ist, kann für Kampfhandlungen aller Art genutzt werden. Hier gibt es keine besonderen Beschränkungen.

Eine Belagerung findet in vier Phasen statt:

  1. Angriff: Sobald ein Angriff beginnt, können sich die SC den NSC auf der Wiese stellen oder die Palisade verteidigen. Diese Phase dauert solange, bis sich die NSC zurückziehen oder sie die Palisade des Kernbereichs überwinden.
  2. Eroberung: In dieser Phase wird im Kernbereich gekämpft. Die SC dürfen weiterhin alle Ein-/Ausgänge des Lagers verwenden. Die NSC werden sich gegen Attacken, die aus dem Seiteneingang kommen, ohne Gegenangriff auf der Wiese verteidigen. Diese Phase dauert wieder solange, bis sich der Feind zurückzieht oder der Kernbereich in der Kontrolle der NSC ist (dies wird von der OT-Schlachtenleitung entschieden).
  3. Einnahme des Kernbereichs: Die Spielleitung schließt den Haupteingang am Kernbereich. Ein Angriff bzw. eine Rückeroberung kann nur noch von der Wiese aus erfolgen. Dazu können die SC ihr Lager nur noch über den Seiteneingang verlassen. Die NSC versuchen jetzt den Kernbereich selber zu halten und ihre Ziele im Kernbereich zu erfüllen. Diese Phase geht nahtlos in die nächste Phase über.
  4. Rückeroberung/Abzug: Sobald die Spieler den Feind vertrieben haben oder die NSC ihren Auftrag erfüllt haben, wird die Kontrolle über den Kernbereich wieder an die Spieler gehen. Die Spielleitung wird dann den Haupteingang zum Lager wieder freigeben.

Ausführliches Belagerungssystem

Damit ihr alle dieses Jahr optimal auf die Herausforderungen der Kämpfe vorbereitet seid, möchten wir euch hiermit unser neues Belagerungssystem vorstellen. Mit diesem System wollen wir vor allem dafür sorgen, dass das Spiel zwischen euch und den NSCs an den Übergängen zwischen Lagern und Schlachtenwiesen optimal geregelt ist. Wir haben dabei aber das Rad nicht neu erfunden, sondern lediglich auf bewährte Erfahrungen und erprobte Konzepte zurückgegriffen und diese für unsere Anforderungen 2019 angepasst. Dabei wurden die Teile der Community, die sich um Auf- und Abbau der Belagerungszonen kümmern, natürlich miteinbezogen und sind bereits informiert.
Im Folgenden wird das Belagerungssystem anhand des Ablaufs einer Schlacht Stück für Stück erläutert und ihr werdet feststellen, dass - wie überall im Larp - das Herzstück eure Bereitschaft ist, mitzumachen!

Grundaufbau:

Grundaufbau:
Auf allen Wiesen, auf denen es einen Übergang vom Zeltbereich zu einer freien Wiesenfläche für Schlachten gibt, wird es eine Belagerungszone geben. Die Belagerungszone besteht dabei immer aus den folgenden Grundelementen:

  1. Dies ist der eigentliche Kernbereich der Belagerungszone. Der Bereich muss von drei Seiten angreifbar sein und die jeweilige Größe wird mit den verantwortlichen Aufbauteams individuell passend abgestimmt. Die Innenfläche dieses Kernbereichs muss schlussendlich eine ausreichende Größe haben, um nach dem Eindringen des Feindes noch für Kampfhandlungen ausreichend sicher zu sein.
    An den drei angreifbaren Seiten wird eine Palisade errichtet, in die das Aufbauteam so viele Tore einlassen kann, wie es gerne möchte. Auch Schießscharten, Gucklöcher und Ähnliches sind erlaubt.
  2. Die orange eingezeichnete Linie wird eine Abgrenzung zwischen dem Lagerbereich und der freien Wiese sein. Diese Abgrenzung wird durchquerbar gebaut, sodass hier keine Notsituationen entstehen können. Geplant ist eine Bauweise mit Pfosten in regelmäßigen Abständen und einem Seil, dass diese Pfosten miteinander verbindet.
    Wichtig für das Gelingen des Konzeptes ist hier natürlich, dass diese Grenze nur bei OT-Notfallsituationen überquert wird! Für das IT ist sie Teil der Befestigung des Lagers und darf deshalb IT zu keinem Zeitpunkt überquert werden.
    Diese Abgrenzung wird an zwei Stellen für eine IT-Durchquerung unterbrochen. Zum einen, um in den Kernbereich der Belagerungszone zu kommen, und zum anderen an einer zweiten Stelle (auf der Karte mit dem Sternchen gekennzeichnet), die maximal weit von dem Kernbereich entfernt ist. Der Zweck dieser zweiten Passage wird weiter unten genauer erläutert.
  3. Bei dieser dicken pinken Linie handelt es sich um eine Sicherheitszone, die hinter der Abgrenzung zur freien Wiese freigehalten wird. Die genaue Breite wird vor Ort festgelegt. Sie muss aber in jedem Fall ausreichend breit sein, um einem Rettungswagen die Zufahrt zu ermöglichen. Hier dürfen IT Truppenbewegungen stattfinden und auch Verletztenspiel stattfinden, aber keine festen Aufbauten errichtet werden. Außerdem darf in diesem Bereich nicht gekämpft werden. Das schließt Kampf mit Fernkampfwaffen ein! Es darf also auch nicht mit einem Bogen, einer Armbrust oder anderen Fernkampfwaffen aus der pinken Zone auf die Feinde auf der Wiese geschossen werden. Anders herum darf natürlich auch nicht in den Bereich hineingeschossen werden! Ebenfalls dürfen auch keine Kampfhandlungen mit Nahkampfwaffen in diesem Bereich stattfinden oder aus diesem Bereich heraus über das Seil der Abgrenzung hinweg erfolgen.
  4. Dies ist der eigentliche Lagerbereich, in dem eure Zelte stehen. Die Kampfregeln in diesem Bereich sind identisch zu denen bei Punkt 3 zur pinken Zone.
  5. Hier ist freie Wiesenfläche, die sich für Kampfhandlungen eignet.

Schlacht Phase 1 - Der Angriff kommt

Schlacht Phase 1 - Der Angriff kommt

Wenn der Feind (rot) auf den Kernbereich der Belagerungszone anrückt, dann haben die Verteidigenden (blau) noch alle Möglichkeiten. Sie können sich in ihrem Zeltbereich oder auch im Kernbereich der Belagerungszone sammeln. Sie dürfen durch ihr Tor einen Ausfall machen und sich dem Feind auf der freien Wiese stellen und sie dürfen ebenfalls die oben angesproche zweite Öffnung in der Abgrenzung nutzen, um auf die freie Wiese vorzustoßen. Natürlich sind alle diese Wege auch in die jeweils andere Richtung frei nutzbar.

Besonders wichtig ist hier natürlich, dass die Abgrenzung (orange) IT auf keinen Fall an weiteren als den geöffneten Stellen überquert wird! Sie darf in jeder Phase der Schlacht und überhaupt während der Veranstaltung nur in OT-Notfällen überquert werden.

Die NSCs werden, wenn sie ein Lager angreifen, immer nur den Kernbereich der Belagerungszone angreifen, also die drei dafür vorgesehenen mit Palisaden gebauten Seiten. Die NSCs werden nicht gezielt die zweite Öffnung in der Abgrenzung attackieren, sich aber natürlich gegen Kämpfer verteidigen, die von dort anrücken.

Schlacht Phase 2 - Die Palisade wird überwunden

 Schlacht Phase 2 - Die Palisade wird überwunden

Sollte es den Verteidigenden in Phase 1 nicht bereits erfolgreich gelungen sein, die Angreifenden abzuwehren, dann kommt es wahrscheinlich zu dem Fall, dass die Palisaden um den Kernbereich herum von außen überwunden werden. In diesem Moment beginnen dann die Kampfhandlungen innerhalb des Kernbereichs der Belagerungszone. Zu diesem Zeitpunkt dürfen weiterhin die beiden Öffnungen in der Abgrenzung von den Verteidigenden frei in beide Richtungen benutzt werden. Die angreifenden NSCs werden durchgehend ihre Angriffe nur gegen den Kernbereich der Belagerungszone richten und sich gegen Entsatz, der auf die freie Wiese kommt, lediglich verteidigen und diesen auf der freien Wiese bekämpfen. Es wird nicht gegen die zweite Öffnung in der Abgrenzung vorgerückt, um diese zu blockieren.

Anmerkung! Jeder, der während der Kampfhandlungen in dem Kernbereich der Belagerungszone besiegt wird und nicht weiterkämpfen kann, sollte sich aus Gründen der OT-Sicherheit immer in den Lagerbereich begeben und dort das Spiel mit der Verwundung weiterführen. Da dies ein OT-Vorgang aus Sicherheitsgründen ist, darf zu diesem Zweck natürlich auch die Abgrenzung (organe) durchquert werden.

Schlacht Phase 3 - Die Einnahme der Belagerungszone

Schlacht Phase 3 - Die Einnahme der Belagerungszone

Wenn die Verteidigenden nach Ermessen der OT-Schlachtenleitung (1) letztendlich auch die Kontrolle über den Kernbereich der Belagerungszone verloren haben, tritt eine entscheidende Veränderung ein.

Die Spielleitung (2) wird die Öffnung in der Abgrenzung zwischen Kernbereich und Zeltlager schließen. Dies ist die letzte Chance zur Flucht für verbliebene Verteidigende im Kernbereich. Danach ist auch hier das Durchqueren der Abgrenzung verboten und es gibt von dieser Seite keine Möglichkeit mehr IT den Kernbereich der Belagerungszone zurückzugewinnen.

Die Abgrenzung wird von der Spielleitung dann hier ebenfalls mit einem Seil geschlossen (grüne Markierung).

Von diesem Zeitpunkt an können die Spieler ihre Belagerungszone nur noch zurückgewinnen, indem sie über die zweite Öffnung in der Abgrenzung auf die freie Wiese gehen und von dort aus - außen herum - ihre eigene Belagerungzone angreifen. Die zweite Öffnung in der Abgrenzung darf also durchgehend in beide Richtungen von den Spielerinnen und Spielern passiert werden.

Die NSCs werden in dieser Phase der Schlacht versuchen, die Belagerungszone so lange wie möglich zu halten, um dort ihren Zielen nachzugehen (dazu folgt später noch eine Anmerkung).

(1) Die OT-Schlachtenleitung kümmert sich um den Ablauf einer Schlacht. Sie lenkt bei Bedarf die NSC Einheiten je nach den Anforderungen der Schlacht (Sicherheit, Spaß, Plot) und kümmert sich um Notfälle in Zusammenarbeit mit den Sanitätern. Die OT-Schlachtenleitung trägt grüne Shirts oder blaue Westen.
(2)  Die Spielleitung ist das Team in weißen Shirts, dass euch während des gesamten Spielverlaufs für eure Fragen zur Verfügung steht und euch betreut.

Schlacht Phase 4 - Rückeroberung oder Abzug - Das Ende der Schlacht

Schlacht Phase 4 - Rückeroberung oder Abzug - Das Ende der Schlacht

In dieser letzten Phase kommt die Schlacht auf die ein oder andere Art zu ihrem Ende. Entweder die Spielerinnen und Spieler schaffen es, ihre Belagerungszone zurück zu erobern und den Feind zu vernichten, oder aber der Feind wird sich nach dem Erreichen seiner Ziele irgendwann von selbst wieder zurückziehen.

Sobald die Spielerinnen und Spieler erneut die Kontrolle über den Kernbereich ihrer Belagerungszone ausüben, wird von der Spielleitung auch die erste Öffnung in der Abgrenzung wieder freigegeben, sodass der Zugang zum Kernbereich auch aus dem Zeltlager direkt möglich ist.

Weitere Detailhinweise zum Belagerungskonzept:

  1. Im Kernbereich der Belagerungszone wird das Angriffsziel der Verfemten stehen, sodass Angriff und Verteidigung sinnvoll ist auch ohne, dass wir uns alle am Ende fragen müssen, warum die Verfemten nicht brandschatzend durch das gesamte Lager ziehen.
  2. Wann während einer Belagerung die Palisade beschädigt und zerstört wird, sowie durch welche Faktoren, entscheidet die OT-Schlachtenleitung. Hier wollen wir keine engmaschigen Regeln verwenden um auf alle Möglichkeiten der Darstellung spontan reagieren zu können. Die OT-Schlachtenleitung richtet sich bei ihren Entscheidungen sowieso nach den Prämissen: Sicherheit und Spaß für alle.
  3. Eine im Zuge einer Belagerung zerstörte Palisade kann durch die Darstellung von Reparaturarbeiten wieder in Stand gesetzt werden. Hier gibt es keine festen Regeln, es gelten die Ansagen und Einschätzungen zu Dauer und Umfang des jeweiligen SL-Teams vor Ort.
Dein-Larp-Shop
Beerenweine
LARPZeit
LarpZelte.com