Die Völker Mythodeas

Die Sephor Assil

Kaum einer hätte wohl geahnt, dass man im zweiten Jahr des Feldzugs in die Spiegelwelt dort etwas anderes vorfinden würde als Krieg und Leid. Und doch vermochten die Siedler aus den Tiefen von Sim’Sin Karaleths Atelier die letzten Überlebenden eines beinahe vergessenen Volks des Wassers zu finden. Die Sephor’Assil, einmal geschaffen, um im Krieg gegen die Ratio und die Urzweifler zu kämpfen, waren von der wahnsinnigen Urzweiflerin, die zu töten sie ausgezogen waren, gefangen worden. Nachdem sie viele grausame Experimente ertragen mussten, wurden sie in den Schlaf gelegt und vergessen.

 

Wieder erwacht, sind die Kinder der Seeschlangen erneut wild entschlossen, ihren Kampf weiter zu führen. Mit der Hilfe der Siedler waren sie in der Lage, die Lebensfeindlichkeit der Kelriothar zu überstehen und etwa ein Dutzend der letzten ihres Volkes zurück nach Mythodea zu bringen, doch noch ist ihr Schicksal ungewiss.

Zu wenig wissen sie über das, was in der Zeit ihres Schlafes geschehen ist, zu wenige sind sie, um ihr Volk zu erhalten und vieles liegt noch immer im Dunkeln der Vergangenheit. So scheint es keinen anderen Weg für sie zu geben, als die Rückkehr zum Atelier, dem Ort ihrer Gefangenschaft, um die Fragen ihrer Existenz ein wenig besser aufklären zu können.

Die Sephor’Assil sind ein Volk des Wassers. Obwohl sie für das Leben an Land geboren werden, verändert sich ihr Körper im Laufe der Zeit und der Ruf des Ozeans fordert sie zurück. Sie wurden für den Krieg an Land gerufen und sind bereit diesen auch mit allen Konsequenzen zu führen und doch fühlen sie sich den Tugenden Aquas vor allen anderen verbunden. Sie sind ein Volk von Gegensätzen, das seinen Platz in der veränderten Welt sucht. Verwurzelt in den alten Traditionen, die ihnen von ihrem Schöpfer geschenkt wurden und gefordert von den Notwendigkeiten einer veränderten Zeit, sind sie gerne bereit Hilfe und Weisheit anzunehmen und ebenso anzubieten.

Besonders bekannt sind sie für ihren Zaubergesang, der in seiner höchsten Form auf dem Schlachtfeld als eine Waffe wider die Zauberkraft der Urzweifler eingesetzt werden kann. Doch auch in der Alchemie und der Heilkunst haben sie sich mit ihren Tinkturenmischern und Zeichenwirkern hervorgetan. In der Spiegelwelt haben diese auch schon sowohl mit den Siedlern, als auch den Naldar zusammen gearbeitet.

Einen einzelnen Sephor’Assil wird man nur selten antreffen. Ihre Stärke, ihre Weisheit und ihr Wissen entfaltet sich stets dann am deutlichsten, wenn sie in einer Gruppe sind und sie ihre Stärken verbinden und Schwächen ausgleichen können.

Nach dem Tod der ältesten Sängerin auf den Schlachtfeldern der Kelriothar ist es die Stimme der lauschenden Kima, die für die Angelegenheiten der Sephor’Assil am lautesten spricht.

 

Dein-Larp-Shop
Beerenweine
LARPZeit
LarpZelte.com